Schöne Nägel in wenigen Wochen

Gepflegte Nägel sind ein Indiz für eine gute Körperpflege

Unsere Nägel bestehen aus Keratin, einer Eiweißsubstanz, die viel Schwefel und Silicium enthält. Wer seinen Nägeln etwas Gutes tun möchte, gönnt ihnen daher eine aufbauende Nagelkur mit diesen Mineralien. Mineralien, wie Kieselsäure (Silicium) oder Schwefel stärken den Nagel in seiner Struktur und unterstützen den Nagelaufbau.

Das Kürzen der Nägel

Das Basisprogramm der Nagelpflege besteht aus dem Kürzen und Reinigen der Nägel. Obwohl das sehr einfach klingt, will der schonende Umgang mit den Nägeln gelernt sein. Doch welches Instrument ist das richtige zum Nagelkürzen? Schere, Nagelknipser oder Feile? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister und die Meinungen der Experten gehen auseinander. In einem Punkt sind sich aber alle einig: Die schonendste Methode zum Nagelkürzen ist das regelmäßige Feilen, denn dadurch wird der Griff zu Schere oder zum Nagelknipser überflüssig. Starten sollten Sie mit einer etwas gröberen Feile, die aus Glas oder Keramik besteht, Metallfeilen hingegen sind tabu. Im zweiten Schritt können Sie mit einer feinen Feile die Nägel in Form bringen. Das Feilen der Nägel sollte im trockenen Zustand erfolgen, immer vom Rand ausgehend zur Mitte hin.

Sind Ihre Nägel über einen längeren Zeitraum gewachsen und zu lang zum Feilen, dann darf auch mal zur Schere gegriffen werden. Für die Feinarbeit nach dem Schneiden sollten Sie wiederum eine Feile benutzen. Achten Sie beim Schneiden darauf, dass Ihre Nagelschere scharf ist, so können Sie das Ausfransen der Nägel vermeiden. Wenn die Nägel sehr lang und gleichzeitig zu hart zum Schneiden sind, dann können Sie einen Nagelknipser verwenden. Beim Nagelknipsen wird der überstehende Nagel an der Schnittkante abgebrochen. Da bei dieser Methode ein hoher Druck aufgebracht wird, besteht das Risiko, dass der Nagel über die Schnittkante hinaus abbricht oder einreist. Daher sollte der Einsatz eines Nagelknipsers nur in Ausnahmefällen erfolgen. Das Knipsen der Nägel lässt sich problemlos durch regelmäßiges Feilen umgehen.

Grundsätzlich werden Fingernägel oval gefeilt, Fußnägel hingegen möglichst gerade. Die Zehennägel sollten nicht über die Zehenkuppe hinausragen, da der überstehende Nagel leicht durch Stöße oder Druck verletzt werden kann.

Die Nagelhaut

Wenn die Nagelhaut einige Millimeter über den Nagel hinausreicht, kann der Nagel ungepflegt aussehen und verliert optisch seine ovale Form. Die Nagelhaut sollte nie mit der Schere abgeschnitten, sondern nur vorsichtig zurückgeschoben werden. Denn sie hat eine wichtige Schutzfunktion, sie verhindert, dass Bakterien, Pilze oder Viren in den Nagel eindringen. Zum Zurückschieben sollten Sie ein Manikür-Stäbchen aus Rosenholz oder ein Spezialgerät mit Gummifüßchen verwenden. Auf keinen Fall sollten Sie scharfe Gegenstände benutzen, diese können die Nagelhaut und die Nagelmatrix verletzen. Letzteres kann zu bleibenden Nagelschäden führen. Bei dicker oder festgewachsener Nagelhaut können Sie die Nagelhaut zuvor mit einem Nagelöl aufweichen oder die Finger kurz in warmen Wasser einweichen lassen.

Ob perfekt lackiert oder natürlich schön: Gepflegte Nägel sind ein Hingucker! Dabei geht der Trend immer stärker hin zu Naturnägeln ganz ohne künstlichen Schnickschnack. Glänzend gepflegt, perfekt in Form gefeilt und gesund sollen sie sein.

 

Quelle: Almirall Hermal GmbH, 29.09.2018, Foto: Schöne Nägel in wenigen Wochen, (Quelle: Jill Wellington)

Schreibe einen Kommentar