JustFab verrät, welche Trendteile dieses Jahr in jeden Schrank gehören

Herbstsaison ist Stiefelsaison

Berlin- Der Sommer neigt sich dem Ende und Overknee Stiefel, Ankle Boots und kniehohe Modelle erhalten wieder Einzug in unsere Schuhschränke. Doch welche Materialien, Schafthöhen und Muster sind in der kommenden Saison besonders angesagt? „Nach den knalligen Farben des Sommers bekommen wir im Herbst und Winter wieder sanftere Naturfarben. Gerade bei Schuhen und Stiefeln, wird zudem das Thema vegane Mode immer bedeutsamer. Inzwischen gibt es auch richtig tolles, künstliches Lammfell. Auf die super kuschligen Fuzzies muss man also trotzdem nicht verzichten.“, so die Stylisten von JustFab.

Aktuelle Designer-Trends bei Schuhen und Stiefeln für Herbst und Winter

Trend 1: Stiefel im Python- und Krokomuster

Neben dem klassischen Leoparden-Print sind in der kommenden Saison zwei weitere tierische Muster besonders präsent auf den Laufstegen: Schlangenleder und Krokodil-Print. Stiefel und Ankle Boots in Reptil-Optik setzen Highlights und verwandeln jedes Alltagsoutfit in einen Eyecatcher. Ganz mutige Modeliebhaber können die Hingucker mit weiteren Accessoires wie Taschen oder Gürteln im Animal-Look kombinieren. Auch für einen Muster-Mix eignen sich die Prints: Gemeinsam mit Punkten oder Streifen sorgen sie für modische Statements. Wer es etwas schlichter mag, kann die Trend-Pieces mit Denim oder Leder kombinieren und so alltags- und bürotauglich machen. Zarter und eleganter wird der Look durch Python- oder Kroko-Muster in Natur- und Erdfarben. Das Beste daran: Der Trend kann mittlerweile komplett vegan und aus künstlichen Alternativen hergestellt werden.

Trend 2: Weiße Stiefeletten

Ein weiterer Trend der kommenden Herbstsaison war lange Zeit umstritten: Weiße Stiefel. Kombiniert mit leichten Materialien und zarten Tönen sorgen sie jedoch für einen modischen Look und etwas Frische in der nasskalten Jahreszeit. Gedeckte Farben wie Schwarz und Grau werden in dieser Saison von strahlendem Weiß abgelöst. Ähnlich wie weiße Sneaker, die oftmals zu den Lieblingen im Schuhschrank gehören, bieten weiße Booties vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Aufgrund ihrer Farbe lassen sie sich zu fast jedem Muster und Material tragen und werten dabei jeden Look auf. Mit zarten Blumenmustern und Outfits in Natur- und Erdtönen wirken die Trend-Items stylish und elegant. Besonders angesagt sind bei JustFab spitze Stiefeletten mit Kitten-Heels und Plateau Stiefel.

Trend 3: Cowboy Boots

Der Wilde Westen ist zurück! Ob Lack, Leder, Braun oder Schwarz – Cowboy Boots sind in diesem Herbst ein Muss und machen damit dem Biker Boots- und Punk-Stiefel Trend Konkurrenz. Auch bei diesem JustFab Stiefel-Bestseller ist für jeden die passende Variante dabei. Das klassische Modell in Cognac mit Nieten und Schnallen passt besonders gut zu romantischen Looks in zarten Tönen und Hippie-Outfits. Die rockige Variante in Metallic-Tönen wirkt in Kombination mit Leder und Used Jeans modern und freizeittauglich. Cowboystiefel mit Applikationen und in bunten Farben sind ebenfalls echte Eyecatcher und werten schlichte Basic-Looks auf. Der angesagte Western-Stil lässt sich außerdem toll mit einem weiteren Trend der Herbst-Saison verbinden: Slouchy Boots. Die Stiefel mit weitem Schaft gibt es auch in der Cowboy-Variante.

Shopping-Hacks für smarte Stiefel-Shopper

Hack 1: Mit JustFab VIP-Mitgliedschaft von exklusiven Rabatten profitieren

Um modisch auf dem neuesten Stand zu sein und trendsicher in die neue Saison zu starten, muss nicht immer in Luxusschuhe investiert werden. Besonders aktuelle Trends, die im nächsten Jahr möglicherweise schon nicht mehr angesagt sind, kann man auch bedenkenlos zu Schnäppchenpreisen kaufen. So kann ganz budgetfreundlich jeder neue Trend, der Gefallen findet, mitgemacht werden und statt einem Paar Luxusstiefel gibt es dann eben gleich vier aktuelle Trendmodelle für die neue Stiefelsaison. Denn bei JustFab erhalten neue VIP-Mitglieder ganze 75 Prozent Rabatt auf ihre erste Bestellung und können sich weiterhin das gesamte Jahr über exklusive Rabatte auf die aktuellsten Trend-Pieces sichern. Als VIP-Mitglied bekommt man diese Sonderpreise und Rabatte ganz ohne Gutschein oder Rabattcode: Im Onlineshop von JustFab findet man eine riesige Auswahl an Stiefeln, von denen viele gerade einmal 39,95EUR kosten. Um ein personalisiertes Shopping-Erlebnis zu ermöglichen, stellt JustFab seinen Kunden jeden Monat von Stylingexperten ausgewählte Favoriten in einer persönlichen Online-Boutique zusammen, die auf den individuellen Geschmack abgestimmt ist. Auch dadurch kann beim Shopping gespart werden: Anstatt hunderte von Stiefelangeboten durchzublättern, wird sichergestellt, dass die Artikel dem persönlichen Geschmack entsprechen und Fehlkäufe vermieden werden. Das JustFab Designteam aus Los Angeles passt neue Produkte außerdem den Wünschen der Community an und macht die beliebtesten Trends so tragbar, alltagstauglich und vor allem bezahlbar.

Hack 2: Freunde werben und Werbebonus zum Shoppen verwenden

Mit Empfehlungen sparen: Eine weitere Möglichkeit, den Wunschartikel etwas günstiger zu erhalten, ist das Freunde-Werben-Prinzip. Einfach Freunden oder Bekannten vom Shop erzählen und entweder Punkte sammeln oder direkt einen Rabattcode für die nächste Bestellung erhalten, sobald der Geworbene etwas kauft. Viele Online-Shops bieten schon vorgefertigte Links und E-Mail-Vorlagen an, mit denen Freunde eingeladen werden können. Bei JustFab bringt jedes neu empfohlene VIP-Mitglied einen Einkaufsgutschein von 20EUR für die Empfehlerin. So profitieren nicht nur Sie selbst von exklusiven Discounts, sondern tun auch Ihren Freunden etwas Gutes.

Hack 3: Antizyklisch shoppen

Auch wenn uns während des Sommerschlussverkaufs meist schon nach Pullovern und Jacken zu Mute ist, lohnt es sich, im Herbst in die letzten Schnäppchen des Sommers zu investieren. So ist bereits für das nächste Jahr vorgesorgt, selbst wenn die kalten Herbstmonate früher als erwartet eintreffen. Zudem bestimmen Angebot und Nachfrage stets den Preis. Besonders bei Kleidung und Schuhen handelt es sich um saisonabhängige Produkte – die Preise werden also stark reduziert, sobald keine Nachfrage mehr herrscht. Hinzu kommt, dass zu Beginn der jeweiligen Saison häufig bereits Vieles vergriffen ist. Hier gilt tatsächlich: Shoppen, was zurzeit niemand benötigt.

Hack 4: Klassiker kaufen

Wer beim Shoppen sparen möchte, sollte auf eine gute Mischung aus Klassikern und trendigen Modellen setzen. Auch Modeliebhaber, die gern jeden Trend mitmachen, brauchen zeitlose Artikel zum Kombinieren. Ob High Heels, Ankle Boots oder schwarze Stiefel – manche Pieces sind immer im Trend und gehören in jeden Schrank. Anstatt in jeder Saison neue Trendteile zu kaufen, lohnt es sich bei einigen Produkten, in echte Klassiker zu investieren, die jedes Jahr wieder zum Einsatz kommen.

Über JustFab Deutschland

JustFab wurde 2010 in Los Angeles gegründet und produziert und verkauft Schuhe, Mode, Handtaschen und Schmuck. Weltweit revolutioniert das amerikanische Label das Mode-Shoppingerlebnis und bietet Frauen in den USA, Kanada, Grossbritannien, Frankreich, Spanien, Schweden, Dänemark und den Niederlanden eine neue Art des Online-Shoppings. Seit Mai 2012 ist JustFab auch auf dem deutschen Markt aktiv.

Das Besondere an JustFab ist der personalisierte Fashion- und Stylingservice, mit dem jedes Mitglied in den exklusiven Genuss kommt, von Top-Stylisten beraten zu werden. Die Onlineplattform bietet einen exklusiven Zugang zu den angesagtesten Schuhen, Handtaschen, Jeans, Fashion und Schmuckstücken und ein einzigartiges Einkaufserlebnis für die Kundin.

Jeden Monat erhalten die Mitglieder der JustFab Fashion-Community eine individuell auf die Wünsche und Vorlieben der Kundinnen zugeschnittene Auswahl der trendigsten Styles per als personalisierte Boutique zusammengestellt.

Für meist nur 39,95EUR pro Artikel liefert JustFab High-Fashion Looks zu bezahlbaren Preisen – ab einem Bestellwert von 39,95EUR sogar versandkostenfrei.

 

Quelle: Just Fabulous GmbH, 02.10.2019, Foto: JustFab verrät, welche Trendteile dieses Jahr in jeden Schrank gehören, Quelle: Presse.Online

Trends für Herbst und Winter

Das sind die Farben: Lila, Rot, Gelb

Berlin- Jedes halbe Jahr fasst das Farbinstitut Pantone die Trendfarben der Saison in seinem „Fashion Color Report“ zusammen. Für Herbst/Winter 2018/19 wurden neben den Trends von der New York Fashion Week auch die Trends aus London berücksichtigt. Was das für die Mode bedeutet? Rosa bleibt uns in Form von „Mellow Rose“ als Trend erhalten, sattes Rot („Red Pear“ und “ Valiant Poppy“), Gelbgrün („Ceylon Yellow“ und „Limelight“) und – ganz wichtig! – Lila („Ultra Violet“ und „Crocus Petal“) lassen Wintertristesse erst gar nicht aufkommen. Für die nötige Ruhe in all dem Fashion-Farbenmeer sorgen unter anderem Beige- und Brauntöne („Almond Buff“ und „Meerkat“) und Grau („Quiet Gray“).

 

Berlin.19.11.2018, Foto: Trends für Herbst und Winter 2018, Quelle: Presse.Online

Hautpflege im Herbst

Die besten Tipps zur Pflege der Haut für die Übergangszeit

Durch die trockenere Luft benötigt auch unsere Haut mehr Feuchtigkeit. Zusätzlich kommt es wegen der beginnenden Kälte, zu sich verengenden Blutgefäßen und schlechterer Durchblutung.

Wer Wert auf eine gepflegte und gesunde Haut legt muss nun zu den richtigen Produkten greifen, sonst kommt es zu Hautspannungen, die in der Folge zu Hautjucken übergehen und später gar Hautrisse auslösen können.

Am wichtigsten ist es, dass sie die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgen. Bei niedrigen Temperaturen fahren die Talgdrüsen die Produktion von Fett zurück, so trocknet die Haut schneller als im Sommer aus. Zudem tut die trockene Luft im Freien, sowie die durch die Heizungen ausgetrocknete Raumluft ihr übriges. Nun benötigt unsere Haut eine fetthaltigere Hautpflege als im Sommer. Am besten stellt man die Pflege der Haut langsam um, da die Haut bei einer radikalen Umstellung zu Unreinheiten neigen könnte.

Die Haut braucht Flüssigkeitszufuhr, um gesund zu sein

Untertags darf man natürlich keinesfalls vergessen genügend zu trinken, um auch von innen genügend Feuchtigkeit zuzuführen. Ideal sind dabei mindestens 2 l Tee oder Wasser am Tag.

 

Die besten Tipps zur Pflege der Haut in der Übergangszeit

Gesichtspflege im Herbst

Es gibt genügend Hautpflegeprodukte welche der Gesichtshaut die dringend benötigte Feuchtigkeit zurückgeben. Während man zur Tagespflege auf eine normale feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme setzen sollte, so empfiehlt es sich in der Nacht auch auf rückfettende Wirkstoffe zu achten. Der Haut helfen im Herbst Cremes mit Zusätzen wie Sheabutter oder Urea besonders gut.

Zur Reinigung der Gesichtshaut bietet sich eine mildere Reinigungsmilch an, um die Haut nicht noch zusätzlich auszutrocknen.

Zwar ist das Gesicht besonderen Belastungen ausgesetzt, da es in der Regel unbedeckt mit den widrigeren Umständen im Herbst zurechtkommen muss, dennoch benötigt auch der Rest unserer Haut eine besondere Pflege.

Fußpflege im Herbst

Mitunter leidet auch die Haut an unseren Füßen verstärkt im Herbst. Die Füße lassen sich aber mithilfe einer Fußcreme gut pflegen, idealerweise mit dem Zusatz von Urea. Zur Anregung der Fußdurchblutung bieten sich auch spezielle Fußbäder mit Pflegeölen an, diese machen gleichzeitig die Fußhaut auch wieder geschmeidiger. Entstehende Hornhaut kann man mit einem Bimsstein wegrubbeln, ein Hornhauthobel hingegen kann bei falscher Anwendung Risse und verstärkte Hornhaut herbeiführen.

Körperpflege im Herbst

Während einem die mangelnde Feuchtigkeit im Gesicht und an den Händen leicht auffällt, so nimmt man trockene Haut am restlichen Körper nicht so leicht war. Im Herbst benötigt aber unser ganzer Körper eine entsprechende Pflege. Für den Körper empfiehlt es sich eine rückfettende Körperlotion oder auch ein Körperöl zu verwenden. Achten Sie auf einen entsprechend hohen Fettanteil mit zugesetzten Fetten, wie diverse Öle (Arganöl, Olivenöl), Sheabutter oder auch Linolensäure. Am besten trägt man seine Lotion oder das Öl direkt nach dem Duschen auf.

Besondere Aufmerksamkeit sollte man den Ellbogen schenken, welche leicht zu Trockenheit neigen. Generell sollte aber die gesamte Körperhaut mit genügend Feuchtigkeit versorgt werden.

Handpflege im Herbst

Die mangelnde Feuchtigkeit der Haut im Herbst zeigt sich oft zuerst an den Händen.  Die niedrigen Temperaturen gepaart mit der trockenen Luft machen sich oft schnell bemerkbar, da die Talgdrüsen nicht im Stande sind das auszugleichen.

Mit einer entsprechenden Handcreme können unsere Hände schnell wieder optisch schön wirken. Am besten benutzt man bereits am Morgen eine entsprechende Creme und wendet diese dann im Tagesverlauf erneut an, wenn die Haut wieder zu trocken wird.

Idealerweise nimmt man zur Handwäsche eine Flüssigseife welche mit feuchtigkeitsspendenden Zusätzen (wie Creme oder Sheabutter) angereichert wurde.

Lippenpflege im Herbst

Um spröde Lippen zu verhindern sollte man die dünne Haut der Lippen mit einer speziellen Lippenpflege, wie einem Lippenbalsam mit höherem Fettgehalt, pflegen. Dies wird mit jedem Tag an dem die Temperaturen weiter sinken wichtiger.
Der Lichtschutzfaktor ist jetzt nicht mehr so wichtig bei der Auswahl.

Make-up im Herbst

Wählen Sie nach Möglichkeit ein feuchtigkeitsspendendes Make-up, um sich der Jahreszeit anzupassen. Wenn Sie auf ein “normales” Lieblingsprodukt nicht verzichten können, dann sollte man zunächst ein Feuchtigkeitspflegeprodukt auftragen.

Maske im Herbst

Eine spezielle Feuchtigkeitsmaske ist eine ideale Möglichkeit, um der Haut sehr schnell entsprechende Feuchtigkeit zuzuführen. Idealerweise gönnt man sich eine solche Maske mindestens einmal die Woche, sobald die Herbsttage beginnen.

Peeling im Herbst

Nachdem die Sonnenbräune nun nachgelassen hat, wirkt die Haut nun oft etwas blass. Da tut nun ein gutes Peeling dem ganzen Körper richtig gut, insbesondere dem Gesicht. Um den Teint aufzufrischen sollte man ein mildes Peeling wählen, welches die abgestorbenen Hautschuppen und Schmutz sanft entfernt, dies gilt insbesondere für den Herbst.

Sonnenschutz im Herbst

Wenngleich die Sonne im Herbst schwächer ist, so darf in der Übergangszeit auf den Sonnenschutz nicht verzichtet werden. Als Lichtschutzfaktor gilt der Wert zehn als das absolute Minimum, ohne diesen sollte man sich nicht länger im Freien an sonnigen Tagen aufhalten, wenn man seiner Haut etwas Gutes tun möchte. Manche Experten empfehlen auch bei bedecktem Himmel im Herbst stets einen gewissen Lichtschutz zu nutzen, um die Hautalterung der Haut nicht zu begünstigen. Mit dem näher kommenden Winter kann der Lichtschutzfaktor aber weiter reduziert werden.

Baden oder duschen?

Generell beansprucht eine Dusche die Haut weniger als ein ausgedehntes Bad in der Wanne.

Das duschen sollte aber nicht zu lange dauern und die Temperatur sollte nicht übertrieben warm sein, um die eigene Haut nicht ihrer Feuchtigkeit zu berauben. Generell sollte man beim waschen auf spezielle Duschlotionen bzw. Duschcremes achten, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Im Idealfall sind die Produkte sogar rückfettend und enthalten als Zusätze beispielsweise Jojoba oder Urea.

Wer im Herbst nicht auf ein Bad verzichten kann, sollte zumindest als Badezusatz ein Produkt wählen welches mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen angereichert ist. Im Handel gibt es dazu auch spezielle Badeöle und andere empfehlenswerte Badezusätze, beispielsweise mit Mineralsalzen.

Raumklima im Herbst

Das Raumklima hat einen großen Einfluss auf unsere Haut. Die Luft-feuchtigkeit nimmt in Räumen im Herbst generell ab und schadet damit der Haut. Neben den erwähnten Maßnahmen (Cremes und viel trinken) gilt es auch die Ursache direkt zu beheben. Wenn es in den eigenen vier Wänden also zu trocken ist, sollte man sich überlegen einen Raumbefeuchter zu besorgen, um die Luftfeuchtigkeit entsprechend zu erhöhen.

Hautpflege für Männer im Herbst

Generell gelten alle Tipps auch für die Männerhaut, bis auf die Ratschläge zur Gesichtspflege. Die Herren der Schöpfung sollten unbedingt zu feuchtigkeitsspendenden Gesichtscremes aus einer Pflegeserie für Männer greifen. Diese Produkte fetten weniger und sind damit ideal für das männliche Gesicht, so wird insbesondere eine glänzende Stirn vermieden. Es ist definitiv nicht richtig, dass die Haut von Männern weniger Pflege benötigt als die Haut von Frauen, es sind teilweise nur andere Produkte zu empfehlen.

Hautpflege für Kinder im Herbst

Insbesondere bei Kleinkindern sollte stets auf ausreichenden Lichtschutz geachtet werden, sobald diese im Freien sind. Desto heller die Haut des Kindes, desto höher der immer noch benötigte Lichtschutz, diesen kann aber im Herbstverlauf immer weiter reduzieren. Im Herbst führt zu häufiges Baden verstärkt zu den bekannten Folgen mangelnder Hautpflege (Juckreiz und Risse) bei Kindern.

Das ideale Hautpflegeprodukt für den Herbst

Zusammenfassend gilt es also darauf zu achten, dass die Hautpflege insbesondere folgende Eigenschaften hat:

  • feuchtigkeitsspendend
  • ausreichender Lichtschutz
  • mild
  • rückfettend

Jeder kann eine schöne und gesunde Haut im Herbst haben

Die Hautpflege im Herbst erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit als im Sommer, da man sowohl noch an den ausreichenden Sonnenschutz, als auch an die entsprechenden Körperpflegeprodukte für trockenere Haut denken muss. Idealerweise reagiert man nicht erst, wenn die Haut juckt oder schuppt, sondern gibt der Haut schon zu Beginn der abnehmenden Temperaturen die entsprechende Hautpflege. Empfehlenswert ist es sich morgens und abends einzucremen. Wer zudem genügend Feuchtigkeit durch Getränke aufnimmt, darf sich den ganzen Herbst über eine geschmeidig schöne Haut freuen. Wer allerdings der dunkleren Haut etwas nachtrauert, kann jederzeit mit einem hochwertigen Selbstbräuner nachhelfen, ohne auf die richtige Hautpflege zu verzichten.

Lange Haare: Das sind die Frisurentrends im Herbst 2018

Frisuren 2018: Die neuen Trendfrisuren und Trendhaarfarben

Nicht nur die Mode verwandelt und erfindet sich jede Saison neu, auch Trendfrisuren sind stetig im Wandel begriffen. Egal, ob es um Kurzhaarfrisuren oder Lange Haare geht – diese Frisuren und Haarfarben liegen  im Herbst 2018 im Trend.

2018 gibt es eine schöne Mischung an Haarfarben und Haartrends. Die bestehenden Farbnuancen werden durch Nude-Töne erweitert. Die Haarfarbe ‚Blond Nude‘ ist hierfür ein schönes Beispiel. Dabei werden Haartöne gemischt. Beim ‚Blond Nude‘ handelt es sich um die Haarfarben ‚Asch‘ und ‚Gold‘. Dieser Haarfarbentrend wird am besten mit einer Strähnchen-Technik umgesetzt. Er lässt sich aber auch mit anderen Frisuren-Techniken erarbeiten: Man könnte beispielsweise den Ansatz ‚Gold‘ färben und die Längen in ‚Asch‘ betonen. Nude-Töne sind sehr natürliche Haarfarben und lassen sich perfekt zu jedem Teint personalisieren.

 

Welcher Haarfarbentrend steht grundsätzlich jeder Frau?

Mit einer Balayage-Technik lassen sich in jede Haarfarben gezielte Lichtreflexe setzen, die den Look modern machen. Die Längen werden sanft aufgehellt und man sieht aus, als wäre man drei Wochen im Urlaub gewesen. Deshalb steht Balayage jeder Frau mit jeder Haarfarbe.

 

Windig und Wild

Diese Trendfrisur ist wie vom Hebst selbst gemacht, denn sie sieht aus, als wären wir in einen Herbststurm geraten, so zerzaust sind unsere Haare beim „messy bun“. Die Frisur, bei der wir den Zopf oben auf unseren Kopf binden und die Längen und Spitzen unsauber eindrehen, aber im Herbst wird diese Frisur wohl auch bei der restlichen Frauenwelt überall zu sehen sein. Auch wenn sie aussieht wie unser Go-to-Zopf an einem entspannten Sonntag zu Hause, in diesem Styling steckt doch etwas mehr! Im kommenden Herbst tragen wir die Haare streng nach hinten, nur der Zopf ist durcheinander. Aber auch dieses Wirwarr will geplant sein, denn gerade bei Frauen mit glatten Haaren ist das gar nicht so einfach – am besten bearbeitet ihr eure Haare mit Texturspray, um sie griffiger und somit im Dutt stabiler zu machen, sodass sie eben nicht beim ersten herbstlichen Windstoß aus dem Zopf gleiten.

 

Ein Zopf im Nacken

„High Bun“ und „Messy Bun“ sind der absolute Trend, aber auch eine Art „Low Bun“ kommt im Herbst zurück und bezaubert uns mit seiner Klasse. Diesen Herbsttrend für lange Haare tragen wir ziemlich tief im Nacken und nehmen die Haare nur leicht im Zopf zusammen, sodass die Frisur nicht streng und somit nach Lehrerin aussieht, sondern frisch und hip. Diese Kombi lässt die Frisur jung, frisch und trotzdem unheimlich klassisch aussehen. Besonderes Plus ist, dass ihr mit verschiedenen Haargummis – ob farbliche Gummis, Schleifen oder die eigenen Haare als Band – einen echten Blickfang im Nacken habt.

 

Quelle: Presse.Online, Foto: Lange Haare: Das sind die Frisurentrends im Herbst 2018, (Quelle: Fotoshooting.vip)