Eva Longoria’s Colorations-Tutorial wird zum TV-Spot

Eva Longoria für ‚Oréal Paris

Düsseldorf- L’Oréal Paris produziert den ersten Fernsehwerbespot, der während der Quarantänezeit von Zuhause mit einem Smartphone, von keinem geringeren als Hollywood Star Eva Longoria selbst, aufgenommen wurde. Die Woman of Worth färbt sich den grauen Ansatz und zeigt unretuschiert das Geheimnis der ikonischen Haarfarbe Excellence Crème von L’Oréal Paris.

 

Zum ersten Mal in der Beautykonzerngeschichte stellt L’Oréal Paris seinen ersten Fernsehwerbespot vor, der von der Markenbotschafterin Eva Longoria selbst auf ihrem Smartphone aufgenommen wurde. Die Kampagne illustriert die Kraft der Colorationsserie Excellence Crème und beweist, dass das Haarefärben Zuhause für jeden einfach durchzuführen ist.

 

Während das Zuhausebleiben für die Bekämpfung der Covid-19-Krise von entscheidender Bedeutung ist, fehlt den Verbrauchern häufig eine Orientierungshilfe in der Anwendung von Home-Colorationen. In diesem Werbespot zeigt Eva Longoria, wie mühelos sie dank Excellence Crème eine perfekte Haarfarbe erzielen und somit ihren grauen Ansatz vollständig abdecken kann.

 

„Die neue Excellence Crème-Kampagne ist eine der Methoden, mit denen L’Oréal Paris seine Kommunikation verändert und erneuert. Die Marke möchte seinen Verbrauchern über spezielle Inhalte auf Instagram, Facebook und durch ihre Kampagnen eine Beratung und Unterstützung bieten. Deshalb gehen wir neue Wege. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir den Werbespot in den kommenden Tagen, unter anderem im deutschen Fernsehen, ausstrahlen werden“, erklärt Alma Lipa, Geschäftsleitung L’Oréal Paris.

 

Unter diesem Link kann der Spot heruntergeladen und unter Angabe des Credits „L’Oréal Paris“ zur redaktionellen Nutzung verwendet werden.

 

„Self-Care is Self-Worth“, Eva Longoria

Die Verbraucher sehen gerne die echte, ungefilterte Seite der beliebten Markenbotschafterin von L’Oréal Paris. Letzte Woche hat Eva Longoria ein Instagram-Minitutorial gepostet, das detailliert beschreibt, wie sie mit dem Magic Retouch Kaschierspray graue Ansätze im Handumdrehen abdeckt. Das Video wurde bereits 2,5 Millionen Mal aufgerufen. Nun zeigt der Hollywood-Star im nächsten Schritt auf ihrem Instagram Kanal, wie sie ihren Ansatz ganz bequem von Zuhause aus mit Excellence Crème nachfärbt.

 

„Als meine L’Oréal-Familie an mich herantrat, um diese Kampagne zu machen, war ich begeistert, bei dem ersten Werbespot dieser Art Regie zu führen. Im Moment ist es für jeden eine Herausforderung mit all unseren Verantwortlichkeiten und den Bedürfnissen unserer Lieben zu jonglieren. Es ist aber auch wichtig, daran zu denken, dass wir uns um uns selbst kümmern müssen. In diesem Werbespot können die Zuschauer sehen, wie einfach es ist, selber zu Hause professionelle Ergebnisse zu erzielen. Zeige dir, dass du es dir wert bist. Denn jetzt, mehr als je zuvor… sind wir es alle wert!“, so Eva Longoria.

 

Excellence Crème, die Ikone in der Haarfarbe für Zuhause

Anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums im Jahr 2020 hat Excellence Crème die Messlatte für die Haarfarbe zu Hause konsequent höher gelegt, da sie das Haar pflegt und gleichzeitig 100% der Grautöne abdeckt. Die mit schützendem Pro-Keratin und pflegenden Ceramiden formulierte Dreifach-Pflege-Farbformel von Excellence Crème führt den Markt der Haarfarben für Zuhause an. Jede Sekunde werden dabei weltweit mehr als drei Produkte verkauft. In der heutigen Zeit kommt die perfekte Verschmelzung von Farbe und Pflege der Excellence Crème voll zur Geltung und bietet eine reichhaltige, langanhaltende Farblösung für die Verbraucher Zuhause.

 

L’Oréal Paris Deutschland, 14.05.2020, Foto: Eva Longoria’s Colorations-Tutorial wird zum TV-Spot © L’Oréal Paris

THOMAS SABO glänzt ab Frühjahr- Sommer 2019

THOMAS SABO Kollektionen strahlen ab 2019 mit paradiesischer Farbenvielfalt

Lauf a. d. Pegnitz- Paradiesische Farben und ein moderner Mix aus grafischen Formen vereinen sich bei THOMAS SABO ab sofort zu Schmuckstücken des Glücks und der positiven Energie. Die mit viel Gespür für individuelles Tragegefühl entwickelten „Paradise Colours“ führen die hohen Design- und Qualitätsansprüche der Schmuck- und Uhrenmarke fort. Von sommerlich-leichten bis hin zu expressiven Statements ist die gesamte THOMAS SABO Vielfalt vertreten, deren farbenfroher Trend zu persönlichen Kreationen inspirieren soll.

Mit ihrem einzigartigen Stil heißen Creative Director Susanne Kölbli sowie Firmengründer Thomas Sabo alle Kunden in einem Paradies des Schmucks willkommen: Florale Muster und symbolreiche Motive der Fauna erweitern fortan das Portfolio der ikonischen Sterling Silver sowie der detailverliebten Generation Charm Club Kollektion. Die Schmuckneuheiten setzen Impulse voller Lebensfreude sowie Ausdrucksstärke und lassen sich perfekt mit dem bestehenden Sortiment kombinieren. Zahlreiche der aus 925er Sterlingsilber gefertigten und teils vergoldeten Designs sind von Hand aufwändig mit harmonierenden Farbsteinen und schimmerndem Perlmutt besetzt.

Die Frühjahr/Sommer-Neuheiten 2019 werden zwischen Mitte Januar und Ende März in allen THOMAS SABO Shops, Shop-in-Shops, im Online-Shop unter www.thomassabo.com sowie bei ausgewählten Partnern eingeführt.

 

Über THOMAS SABO

THOMAS SABO ist international eines der führenden Unternehmen im Bereich Schmuck und Uhren, das Lifestyle-Produkte für Frauen und Männer designt und vertreibt. Das 1984 von Thomas Sabo in Lauf an der Pegnitz, Süddeutschland, gegründete Unternehmen ist mit rund 300 eigenen Shops auf fünf Kontinenten vertreten und zählt rund 1.800 Angestellte. Am Heimatstandort beschäftigt THOMAS SABO rund 500 Mitarbeiter. THOMAS SABO kooperiert zudem weltweit mit rund 2.800 Handelspartnern sowie den führenden Fluggesellschaften und Kreuzfahrtanbietern.

 

Quelle: THOMAS SABO GmbH & Co.KG, 11.01.2019, Foto: THOMAS SABO glänzt ab Frühjahr / Sommer 2019 mit paradiesischer Farbvielfalt, Quelle: THOMAS SABO GmbH & Co.KG

Beauty boomt:

Kosmetikbranche setzt erfolgreich auf Digitalisierung

Düsseldorf – Kosmetikunternehmen sind beim Thema Digitalisierung Vorreiter in der Branche der schnelldrehenden Konsumgüter (fast-moving consumer-goods/FMCG). Während die Branche von 2012 bis 2016 nur jährliche Wachstumsraten von 2,5% aufwies und damit organisch geringer wuchs als das BIP, legte das Geschäft mit dekorativer Kosmetik jährlich durchschnittlich um 5% zu. (Beauty boomt) Der Grund für die Performance- und Umsatzschwäche der etablierten Unternehmen: Digitale Technologien haben das Konsumentenverhalten revolutioniert und althergebrachte Marketing-Strategien auf den Kopf gestellt. Während viele FMCG-Spieler Mühe haben, mit den Veränderungen Schritt zu halten, hat es die Kosmetikindustrie verstanden, diese Entwicklungen für sich zu nutzen. In der Branche, die weltweit 250 Milliarden US-Dollar mit Parfums, Cremes und Make-up umsetzt, gibt es mittlerweile viele reine Online-Anbieter, die viermal so schnell wachsen, wie ihre etablierten Konkurrenten.

Das sind die zentralen Ergebnisse der aktuellen Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company mit dem Titel „What beauty players can teach the consumer sector about digital disruption“. Die Analyse untersucht den globalen FMCG- und Kosmetikmarkt im Besonderen und entwirft einen detaillierten Aktionsplan für etablierte FMCG-Unternehmen.

Neue Online-Marken weisen den Weg:

„Früher als in anderen Segmenten haben Kosmetikkunden neue Technologien wie Social Media für sich entdeckt, um sich zu informieren und um Beauty-Produkte zu kaufen“, sagt Stefan Rickert, McKinsey-Partner und Konsumgüterexperte. „Dekorative Kosmetik bietet sich durch ihre starke visuelle Natur und emotionale Bindung nahezu an, die Vorreiterrolle in der Digitalisierungswelle zu übernehmen.“ Neue kleinere Hersteller, die oft als reine Online-Unternehmen gestartet sind, haben diese Entwicklung genutzt: Konsumenten werden über Social-Media-Marketing emotional an die Marken gebunden, Influencer erzeugen mit Selfies Trends und Stories, Kosmetikvideos informieren und schulen die Käufer. Die Zahl der aufgerufenen Youtube-Videos wuchs von 2015 auf 2016 um 67%. Neue Online-Beauty-Player haben diese Marketing-Methoden perfektioniert und es geschafft, eine Community von meist jungen Konsumenten aus der Millennial-Generation um ihre Marke aufzubauen. (Beauty boomt) Dieser neue Marketingansatz erlaubt es den Online-Unternehmen, agil auf Kundentrends zu reagieren, hohe Preise anzusetzen und entsprechende Margen zu erwirtschaften.

Etablierte Unternehmen lernen von digitalen Angreifern:

Die Studie zeigt aber auch: Vielen etablierten Beauty-Unternehmen ist es bereits gelungen, die neue Marktdynamik für sich zu nutzen. Dabei vertrauen die Spieler auf drei Strategien: Zukäufe von kleinen digitalen Kosmetik-Start-ups, Adaption von neuen Marketing-Methoden wie Influencer-Marketing sowie Aufbau von Inkubatoren im Unternehmen. So kommen trotz des Erfolgs der digitalen Angreifer die traditionellen Beauty-Marken immer noch auf 90% Marktanteil im globalen Kosmetikmarkt. Eine Erfolgsgeschichte, von der andere FMCG-Segmente lernen können, indem sie ihr Geschäftsmodell neu ausrichten, vom Massengeschäft zu einer differenzierten Portfoliostrategie wechseln und ein agiles Operating Model wählen. Rickert: „FMCG-Unternehmen müssen verstehen, wie ihre Konsumenten ticken und ihre Marketingstrategien anpassen. Egal ob es um Wimperntusche, Bier oder Joghurt geht, heutzutage müssen Konsumenten emotional einbezogen werden.“

Weitere Informationen zur Studie sind verfügbar unter https://mck.de/beauty und https://www.mckinsey.de/files/akzente_1.18_gesamt.pdf

Über McKinsey

McKinsey & Company ist die in Deutschland und weltweit führende Unternehmensberatung für das Topmanagement. 27 der 30 DAX-Konzerne zählen aktuell zu den Klienten. In Deutschland und Österreich ist McKinsey mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart und Wien aktiv, weltweit mit 127 Büros in 65 Ländern.

#beautyboomt,#beauty,#fashion,#kosmetik,#mode,#schönheit,
Quelle: McKinsey & Company, Foto: Beauty boomt- Systembild, (Quelle: PhotoMix- Company)